Sonnenenergie maximal nutzen
Neue patentierte Heizungsregelung von Junkers spart bis zu 15 Prozent Energie zusätzlich bei der War

Wer heute in Heiztechnik investiert, setzt in vielen Fällen auf eine energiesparende Kombination aus Gas-Brennwerttherme und Solaranlage. Diese schont im Betrieb nicht nur die Umwelt, sondern auch die Finanzen der Bewohner. Das Zusammenspiel der beiden Heizungskomponenten wird mit „Solar inside“ von Junkers noch effektiver: Die neue Regelungsfunktion zur Optimierung solarer Systeme nutzt die Sonnenenergie für Heizung und Warmwasserbereitung noch besser. Damit spart das System bis zu 15 Prozent Energie bei der Warmwasserbereitung und bis zu fünf Prozent Heizenergie zusätzlich.

Das funktioniert wie folgt: Sobald die neue Junkers-Gas-Brennwerttherme Cerapur und die Junkers-Solarkollektoren in Betrieb sind, sammelt die intelligente Regelung Erfahrungswerte über das Wetter vor Ort. Scheint zum Beispiel an einem klaren Morgen die Sonne, erkennt die Regelung die Erwärmung des Kollektors und errechnet den momentanen Solarertrag. Dieser Wert wird mit den gespeicherten Erfahrungswerten verglichen. Das von Junkers patentierte Optimierungsverfahren berechnet, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Solarertrag zur Trinkwassererwärmung ausreicht. Ist die Wahrscheinlichkeit hoch genug, darf die Temperatur im Warmwasserspeicher nicht nur auf die üblichen 60 Grad Celsius absinken, sondern auf einen individuell einstellbaren niedrigeren Wert – beispielsweise 45 Grad Celsius.

Fordern die Bewohner dann heißes Wasser an, geht das Heizsystem nur in Wartestellung, springt aber nicht sofort an. So kann das Wasser im Speicher kurze Zeit darauf mit Sonnenenergie erwärmt werden. Das Ergebnis des Optimierungsverfahrens: Bei der Warmwasserbereitung stammt mehr Energie von der Sonne als bei herkömmlichen Brennwert-Solar-Lösungen. Die Bewohner spüren dies nur im Geldbeutel, nicht aber am Warmwasserkomfort – sie müssen keine kalte Dusche befürchten.

Die neue Junkers-Regelung hat darüber hinaus eine weitere Sparfunktion: Sie weiß durch Sensoren der Solaranlage, wann die Räume auf der Südseite des Hauses zusätzlich durch direkte Sonneneinstrahlung aufgeheizt werden, und reduziert entsprechend die Heizleistung. Das spart bis zu fünf Prozent der gesamten Jahresheizenergie zusätzlich.

Mit dem kompletten Energiesparsystem mit „Solar inside“-Funktion erzielen Bauherren und Modernisierer also eine satte Ersparnis – die Investition in eine Brennwert-Solar-Kombination rechnet sich damit schnell.

 

Junkers-Pressebild Energiesparsystem

Das neue Energiesparsystem mit „Solar inside“ von Junkers erhöht dank patentierter Heizungsregelung den Anteil der Sonnenenergie für die Warmwasserbereitung.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 0,51 MB)

Junkers-Pressebild Raumregler

Sparsam und attraktiv zugleich: Die neuen Raumregler von Junkers punkten mit einfachster Bedienung und einem attraktiven Design.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 1,21 MB)

Junkers-Pressebild Raumregler

Die neue Reglergeneration von Junkers holt die Sonne an Bord: Alle Klartextregler steuern das Gesamtsystem aus Heizgerät und Solaranlage.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 1,11 MB)

Presse-Bild Solarkollektoren

Schön integriert: Bei der Indachmontage bilden die Junkers-Solarkollektoren zusammen mit den Ziegeln eine geschlossene Fläche. So helfen sie nicht nur beim Energiesparen, sondern sind auch ein Blickfang.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 2,51 MB)

Presse-Information

Wer heute in Heiztechnik investiert, setzt in vielen Fällen auf eine energiesparende Kombination aus Gas-Brennwerttherme und Solaranlage. Diese schont im Betrieb nicht nur die Umwelt, sondern auch die Finanzen der Bewohner.

Presse-Information (PDF 0,61 MB)