Zwei in einem
Die neue Cerapur Solar Comfort mit 75 Liter Schichtladespeicher kombiniert Speicher- und Durchlaufer

Die Cerapur Solar von Junkers bekommt Zuwachs: Mit der neuen Cerapur Solar Comfort wird die sparsamste Gas-Brennwertheizung der Bosch Thermotechnik-Marke Junkers jetzt um eine Version mit einem 75 Liter Trinkwasser-Schichtladespeicher und einem Edel-stahl-Plattenwärmetauscher erweitert. Dadurch verbessert Junkers den hohen Warmwasser-Komfort zusätzlich.

Bei der Entwicklung der Cerapur Solar-Versionen standen zwei wesentliche Anforderungen im Mittelpunkt: Zum einen sollte das Gerät den Heizungsfachfirmen die Bestellung und den Einbau so einfach wie möglich machen. Dies gilt ebenso für die Integration weiterer Energieträger – durch einen zusätzlichen Anschluss für eine beliebige Wärmequelle ist das Gas-Brennwertgerät grundsätzlich ganz einfach mit nahezu allen Wärmequellen kombinierbar. Zum anderen sollte die Anlage ausgesprochen effizient arbeiten. Beide Aufgaben löst das Gas-Brennwertgerät.

Zentrale Komponenten sind ein Drei-Wege-Ventil mit intelligenter Regelungstechnik und elektrischem Verstellmotor, die integrierte Heizungshydraulik sowie zwei Zusatzanschlüsse für die einfache Einbindung externer Wärmequellen. Mit der modernen Pumpentechnik spart das System im Vergleich zu Anlagen mit ungeregelten Heizungspumpen zusätzlich bis zu 70 Prozent an Hilfsenergie.

Die Cerapur Solar Comfort mit Trinkwasser-Schichtladespeicher hat eine Heizleistung von 14 oder 24 kW. Das Schichtladeverfahren ist eine besonders energie- und platzsparende Möglichkeit zur Spei-cherung von Warmwasser. Das erwärmte Wasser läuft von oben in den Speicher, was dort zu einer Schichtung führt. Warmes Wasser kann dadurch sofort aus der oberen Schicht entnommen werden.

Die Kombination von Speicher- und Durchlauferhitzerprinzip ermöglicht einen hohen Warmwasserkomfort bei geringem Speichervolumen. Wenn der Speicher nur noch kühles Wasser enthalten sollte, wechselt das Gerät einfach die Betriebsart und wird zum Durchlauferhitzer. Warmes Wasser ist so immer verfügbar.

Zu der Cerapur Solar-Lösung gehört außerdem ein 415-Liter-Pufferspeicher mit Heizschlange und integrierter Solarstation mit vorverdrahtetem Solarmodul ISM. Energiegewinne aus einer ther-mischen Solaranlage können somit hydraulisch und regelungstechnisch ganz einfach in das Heizsystem eingebunden werden. Eine hydraulische Weiche, ein Umschaltventil, ein Drei-Wege-Mischer und eine Solarstation sind bereits eingebaut und nicht mehr notwendig (1 Heizkreis). Darüber hinaus verbessert auch bei der Cera-pur Solar Comfort-Version die patentierte Regelungstechnik Solar inside - Control Unit den Solarertrag und sorgt so dafür, dass die Solarenergie im System optimal genutzt wird.

 

Junkers-Pressebild Cerapur Solar Comfort

Bietet noch mehr Warmwasserkomfort – Die neue Cerapur Solar Comfort von Junkers mit einem 75 Liter Trinkwasser-Schichtladespeicher und einem Edelstahl-Plattenwärmetauscher.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 0,61 MB)

Junkers-Pressebild Cerapur Solar Comfort

Flüsterleise im Betrieb – die neue Cerapur Solar Comfort von Junkers.

(Quelle: Junkers)

Pressebild (JPG 0,11 MB)

Presse-Information

Mit der neuen Cerapur Solar Comfort wird die sparsamste Gas-Brennwertheizung der Bosch Thermotechnik-Marke Junkers jetzt um eine Version mit einem 75 Liter Trinkwasser-Schichtladespeicher und einem Edel-stahl-Plattenwärmetauscher erweitert.

Presse-Information (PDF 0,11 MB)